Visable 360
Das B2B-Magazin für den digitalen Vertrieb.
Visable 360
Das B2B-Magazin für den digitalen Vertrieb.

„Local SEO lohnt sich für jedes B2B-Unternehmen.“

Lokale Suchmaschinenoptimierung ist im B2C-Bereich gang und gäbe, im B2B greifen viele Firmen hingegen noch nicht auf diese Maßnahme der Kundengewinnung zurück. Warum Unternehmen ohne Local SEO Potenzial verschenken, erklärt Uli Zimmermann. Der Gründer und Geschäftsführer der Online-Marketing-Agentur eMinded GmbH aus München berät B2B-Kunden jeder Größenordnung zum Thema Suchmaschinenoptimierung und anderen Bereichen des Marketings.

Google Maps auf dem Desktop

 

Herr Zimmermann, lokale Suchmaschinenoptimierung wird vor allem für kleine Ladengeschäfte empfohlen, um Laufkundschaft auf sich aufmerksam zu machen. Im Geschäftskundenbereich gibt es diese aber kaum. Für welche B2B-Unternehmen kann sich Local SEO dennoch lohnen?

Generell lohnt sich das für alle B2B-Unternehmen. Wobei Dienstleistungsunternehmen im B2B im Besonderen von Local SEO profitieren, da diese durch die lokale Suchmaschinenoptimierung auch neue Leads generieren können. Ein gutes Beispiel ist ein Anwalt, der sich mit seinen Diensten eher an Unternehmen als an Endkunden richtet. Da spielt die geografische Lage ja schon eine Rolle. Und auch für alle anderen B2B-Dienstleister, die sich in der Region positionieren wollen.

Darüber hinaus ist Local SEO auch für Navigationszwecke von Bedeutung – und das nicht nur für Dienstleister. Wenn beispielsweise ein Lieferant in einem Industriekomplex das richtige Lager finden soll, ist die reine Adresse nur eine grobe Orientierung. Ein lokal gepflegtes Firmenprofil erlaubt hier wesentlich genauere Angaben. Und nicht zuletzt spielt Local SEO natürlich auch für das Recruiting neuer Mitarbeiter eine Rolle. Denn die sollten ja aus der Nähe B2B-Unternehmens kommen, den Standort finden und durch ein gutes Google-My-Business-Profil einen professionellen Eindruck vom Unternehmen bekommen.

 

Uli Zimmermann, Gründer und Geschäftsführer der Online-Marketing-Agentur eMinded GmbH

 

Welche Rolle spielt die Tatsache, dass immer mehr Suchanfragen über mobile Endgeräte laufen? Verstärkt dies die Relevanz für Local SEO auch im B2B?

Auf jeden Fall. Wer per Smartphone lokal sucht, macht das in der Vielzahl der Fälle ja über Google Maps. Und Unternehmen, die kein ordentliches lokales Profil haben, tauchen dort kaum auf. Wer beispielsweise die Telefonnummer eines Unternehmens herausfinden möchte, bekommt diese in einem gut gepflegten lokalen Firmenauftritt direkt bei der mobilen Suche angezeigt und muss gar nicht erst den Umweg über die Website gehen.

Was sind denn die wichtigsten Rankingfaktoren beim Local SEO?

Unternehmen können zum einen bei Google Maps ranken, zum anderen in den Google-Ergebnissen der organischen Suche. Um bei Google Maps sichtbar zu sein, kommt es neben der geografischen Lage vor allem auf ein vollständig ausgefülltes Google-My-Business-Profil an. Daneben spielen auch Einträge in anderen Branchenverzeichnissen und Bewertungen eine Rolle.

Im organischen SEO-Bereich ist die On-Page-Optimierung entscheidend, also den Content auf der Homepage, den Unterseiten sowie den Title Tag und die Meta Description lokal auszurichten. Off-Page-Optimierungen, wie eine gute Verlinkung von regionalen Seiten, sind natürlich ebenfalls hilfreich.

Ist es sinnvoll, gar nicht für das Unternehmen an sich, sondern beispielsweise für Veranstaltungen wie Kongresse oder den eigenen Messestand, Local SEO zu betreiben?

Für solche Fälle ist es sinnvoller, lokal ausgerichtete Google Ads zu schalten, die begrifflich zu der Veranstaltung passen. Mit diesem Hilfsmittel können die Nutzer dann auf die eigene Website geleitet werden. Die Relevanz einer solchen Anzeige ist in der Regel hoch und die Streuverluste sind gering.

Wie gehe ich als B2B-Unternehmer konkret vor, um Local SEO zu betreiben?

Zunächst muss ein Ziel definiert werden: Wer soll angesprochen werden? Was möchte ich damit erreichen? Davon ist abhängig, ob die Maßnahmen eher auf Google Maps oder die organische Suche ausgerichtet werden. Unabhängig davon sollte aber immer ein Google-My-Business-Profil angelegt beziehungsweise optimiert werden. In den weiteren Schritten können dann On-Page- und Off-Page-Optimierungen erfolgen. Im letzten Schritt sollten Unternehmer bestehende Kunden animieren, positive Online-Bewertungen für ihren Betrieb abzugeben.

Haben Sie ein Beispiel aus der Praxis, wie ein B2B-Unternehmen von Local SEO profitiert hat?

Wir hatten ein B2B-Reinigungsunternehmen als Kunden, das mit einem kleinen Kundenstamm, einer rudimentären Website und einem vernachlässigten My-Business-Profil zu uns kam. In dieser Branche findet sehr viel in der lokalen Suche statt. Durch umfassende Maßnahmen gelangte diese Firma sowohl in der organischen Suche als auch in den My-Business-Profilen die Top 3. Dadurch gewann sie massiv Aufträge in allen Größenordnungen hinzu und verzeichnete ein starkes Wachstum.

 

Zurück zur Übersicht
No content
Ein neues Dach für "Wer liefert was" und Europages

Sie wurden weitergeleitet zu Visable.

Das neue Dach für unsere B2B-Marktplätze und Online-Marketing-Services ist online: Entdecken Sie auf visable.com noch mehr Möglichkeiten, Ihre Reichweite im Internet zu erhöhen!

No content