Visable 360
Das B2B-Magazin für den digitalen Vertrieb.
Visable 360
Das B2B-Magazin für den digitalen Vertrieb.
Praxistipps14. Dezember 2022

B2B-Christmas-Marketing: 7 Tipps für festliches Flair

Weihnachten ist die Zeit der Gefühle. Viele Unternehmen nutzen diese Phase und sprechen private Consumer mit speziellem Christmas-Marketing an. Das kann auch im B2B-Bereich funktionieren. Warum und wie, erfahren Sie hier – inklusive 7 Ideen für Ihre Weihnachtswerbung.

Kollegen in einem weihnachtlich dekorierten Büro

Mit Weihnachts-Marketing B2B-Kunden binden

Weihnachtswerbung ist im B2C-Sektor längst ein probates Mittel der Kundenbindung. In Video- und Audiospots, in Print-Anzeigen, per E-Mail oder auf Social-Media-Kanälen und Websites vermittelt sie meist ein wohlig-warmes Gefühl. Partnerschaft, Familie, Nächstenliebe – das sind die wesentlichen Themen. Aber funktioniert dieses Prinzip auch im B2B-Bereich? Schließlich geht es hier im Alltag weniger um Gefühle, sondern mehr um harte Fakten und Verhandlungen.

Doch wer so denkt, unterschätzt die Wirkung von Emotionen, wie sie beispielsweise Neuromarketing hervorrufen kann. Längst ist bekannt, dass sich damit Kaufentscheidungen unterschwellig und unbewusst beeinflussen lassen. Ein Beispiel dafür ist Gamification im B2B-Marketing. Deshalb ist es sinnvoll auch über Christmas-Marketing nachzudenken.

Weihnachten ist ein guter Zeitpunkt, sich bei bestehenden Kunden und Interessenten in Erinnerung zu rufen, sich von seiner besten Seite zu zeigen und gleichzeitig etwas Freude zu bereiten. Dabei geht es nicht zwangsläufig um die ganz großen Emotionen. Bereits ein leichtes Schmunzeln beim Adressaten kann viel fürs Image erreichen.

Klar ist aber auch: Weihnachtswerbung oder Christmas-Marketing hat nicht die Lead-Generierung zum obersten Ziel. Stattdessen liegt ihre Stärke darin, den Markenaufbau zu fördern und Beziehungen zu pflegen. Dies kann vor allem im B2B-Geschäft gut funktionieren, vor allem wenn die Klientel ein gut bekanntes und übersichtliches Nischenpublikum ist.

B2B-Christmas-Marketing: 7 Beispiele für Weihnachtwerbung

Größere Weihnachtskampagnen sollten frühzeitig und gut vorbereitet werden. Aber auch kurzfristig aufgesetzte Aktionen können erfolgreich sein, etwa per E-Mail. In jedem Fall sollten zuvor einige Fragen geklärt werden. Schließlich muss auch einfachstes Christmas-Marketing gut gemacht sein, damit es seinen Zweck erfüllt.

  • Ist eine Kampagne im jeweiligen Umfeld und für die betreffende Zielgruppe tatsächlich zweckmäßig?
  • Und wenn ja: Wie lässt sich der richtige Ton treffen? Kann man gleichzeitig herzerwärmend und professionell sein?
  • Inwieweit ist eine personalisierte Ansprache sinnvoll und machbar?
  • Wie viele Ressourcen und Aufmerksamkeit binden die Kampagne?

Im Folgenden sieben Vorschläge für gutes Christmas-Marketing.

1.       Festliches Flair für die Website

Das Markenlogo lässt sich weihnachtlich anpassen oder der gesamte Internet-Auftritt mit festlichen Grafiken und guten Wünschen gestalten. Auch die dort veröffentlichten Angebote können einen weihnachtlichen Bezug haben.

2.       Weihnachtliche Blog-/Social-Media-Beiträge

Sei es ein Blog oder ein Social-Media-Inhalt – einzigartige, saisonale Posts wirken sympathisch und rufen Aufmerksamkeit hervor. Zum Beispiel können Restaurants ihr beliebtestes Weihnachtsrezept teilen oder besondere Angebote für Weihnachtsfeiern veröffentlichen, während Fitnesscenter Tipps gegen Feiertagsmüdigkeit und -pfunde zeigen und besondere Angebote für Unternehmen machen, oder Online-Händler in einem stark zielgerichteten Blog ihren Geschäftspartnern Anregungen für Geschenke geben.

3.       E-Mail-Kampagnen zu Weihnachten

Eine E-Mail-Marketingkampagne zum Thema Weihnachten hilft, saisonale Produkte und Angebote hervorzuheben. Das Medium bietet dafür einen höchst personalisierten Online-Raum – auch für individuelle Weihnachts- und Neujahrswünsche. Denn so bekommen die Adressaten nicht den Eindruck, lediglich Teil einer Mailingliste zu sein.

4.       Weihnachtswettbewerbe veranstalten

Ein weihnachtlicher Wettbewerb weckt in der eher steifen Geschäftsatmosphäre Interesse. Dabei muss das Publikum allerdings mehr tun, als nur einen bestimmten Betrag für ein Produkt auszugeben.

Eine Herausforderung könnten Fotos der Kunden von sich selbst in farbenfroher Weihnachtskleidung oder ein Video sein, in dem sie mit Freunden Weihnachtslieder singen. Dabei sollte die Schwelle relativ niedrig liegen, damit möglichst viele Personen teilnehmen. Einen Preis kann es nicht nur für den besten, sondern auch den schlechtesten Beitrag geben. Derlei Wettbewerbe lassen sich gut über Social-Media-Kanäle verbreiten.

5.       Limitierte Angebote machen

Knappe Produkte fördern die Kaufbereitschaft. Die Weihnachtszeit ist ein guter Moment, limitierte Waren anzubieten. Schließlich folgt kurz darauf der Jahreswechsel, der immer eine gewisse Zäsur und einen Neuanfang darstellt. Förderlich für entsprechende Aktionen sind Stichtage oder Echtzeit-Lagerzähler.

Transportieren lassen sich die Information über die sozialen Medien, etwa zur Anzahl der verbleibenden Einheiten oder zeitlich begrenzte Sonderangebote (kostenloser Versand/Rabatte) für bestimmte Produkte.

6.       Wohltätigkeitsaktionen initiieren

Weihnachten ist eine Zeit des Gebens. Deshalb sollten Unternehmen ihren Kunden einige Sonderangebote machen und andere Anreize geben. Aber was ist mit Menschen und Gemeinschaften, die nicht zur Klientel gehören, sondern beispielsweise benachteiligt oder obdachlos sind?

Für sie lassen sich karitative Kampagnen veranstalten, die sozialen Initiativen, Wohltätigkeitsorganisationen oder anderen guten Zwecken zugutekommen. So könnten Unternehmen etwa einen Prozentsatz Ihres Gewinns spenden oder eine Essens- oder Kleideraktion veranstalten.

Es ist nicht notwendig, dafür eine große Wohltätigkeitsabteilung im Unternehmen einzurichten. Sogar etwas Einfaches wie das Anbieten einer Umsatzbeteiligung für einige Wohltätigkeitsaktionen, schafft oft einen zusätzlichen Kaufanreiz. Außerdem können auch die Kunden zum Mitmachen animiert werden. Wichtig: Im Vordergrund muss stets die Hilfe für die Menschen stehen und nicht die Marke.

7.       Kundenspezifische Verpackung

Einzigartige Weihnachtsverpackungen für alle Artikel über die Feiertage verleihen einen Hauch von Raffinesse und Eleganz. Besondere Exklusivität entsteht, wenn sie mit einem Produkt in limitierter Auflage kombiniert werden. Möglich sind hier individuell gestaltete Etiketten oder Kartonagen.

 

Zurück zur Übersicht
No content
Ein neues Dach für "Wer liefert was" und Europages

Sie wurden weitergeleitet zu Visable.

Das neue Dach für unsere B2B-Marktplätze und Online-Marketing-Services ist online: Entdecken Sie auf visable.com noch mehr Möglichkeiten, Ihre Reichweite im Internet zu erhöhen!

No content